Wir können viel laufen und uns dennoch wenig bewegen.

Laufen ist Bewegung und Bewegung ist Leben

Bewegung wird häufig mit Sport gleichgesetzt und ist dabei so viel mehr als das. Bewegung hat Einfluss auf jede einzelne Zelle Deines Körpers. Sie ist gut für Dein Gehirn, Deine Organe, Deine Knochen, Deine Muskeln, Faszien, Sehen, Bänder und Gelenke, Dein komplettes Herz-Kreislaufsystem, und Deinen Stoffwechsel. Sie fördert Deine Körperwahrnehmung, Deine Koordination und Deine Fähigkeit, Neues zu lernen. Bewegung ist so vielfältig, dass Du in Deinem eigenen Tempo an und mit ihr wachsen kannst, sowohl auf sportlicher als auch auf persönlicher Ebene. Obwohl wir die Vorzüge der Bewegung kennen, bewegen wir uns zu wenig – auch als Läufer.

Über dieses Thema habe ich mit Katrin und Daniel von bevegt.de einen Podcast aufgenommen. Diesen kannst du dir hier anhören.

 

Bewegung ist die Grundlage des Laufens

Das Laufen ist eine dem Menschen vertraute Bewegung. Die Fortbewegung auf zwei Beinen ist eines der Merkmale, das uns von anderen Säugetieren unterscheidet. Laufen ist deshalb viel mehr als eine Sportart. Deshalb ziehen wir häufig den Rückschluss, dass wir das Laufen beherrschen, weil wir es alle als Kinder gelernt haben. Das erweist sich jedoch als Trugschluss: dicke Windeln, falsche Schuhe, ungeschulte Vorbilder und letztlich unser Alltag inkl. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf sorgen dafür, dass wir Laufen nicht unter natürlichen Bedingungen erlernen und sich Bewegungsmuster einschleichen, die zu Dysbalancen und Fehlhaltungen führen. Diese verändern Deinen Laufstil zum Negativen und können langfristig zu Verletzungen führen. Ich helfe Dir mit meinem Konzept, Deinen individuellen Laufstil (wieder) zu finden und Deine Bewegungsfähigkeit zu verbessern – für ein gesünders Laufen.